EM 2020/2021: Alle 11 Stadien & Austragungsorte

Das EM-Stadion von St.Petersburg - war auch schon ein WM 2018 Stadion!
Das EM-Stadion von St.Petersburg – war auch schon ein WM 2018 Stadion!

Die UEFA EURO 2020 findet erstmals in 11 Ländern in 11 Spielorten statt. Alle Austragungsorte der Europameisterschaft 2021 befinden sich in unterschiedlichen Ländern, jedes Stadion hat mindestens Platz für 50.000 Zuschauer, so sieht es der EM 2020 Spielplan vor. Die Nationalmannschaft von Deutschland spielt dabei alle drei Vorrundenspiele in München, zu hause quasi – Glück für den DFB! Der Sieger der EM 2021 wird im Londoner Wembleystadion am 11.Juli 2021 gekrönt, dort finden auch beide Halbfinale statt.

Bei der Auswahl der Stadion machte es sich die UEFA relativ leicht, denn es gab eine Phase der Bewerbung. Dabei finden nun die Spiele nicht zwingend in den Hauptstädten der jeweiligen Länder statt. 11 Länder, 11 Spielorte. Frankreich als Gastgeber der Fußball EM 2016 ist zum Beispiel nicht dabei. Deutschland hat auf mögliche Halbfinalspiele verzichtet, da die Fußball EM 2024 in Deutschland stattfinden wird.

Änderungen wegen Corona

Welche Spiele wurden verlegt und wohin?

  • Sevilla wird neuer Austragungsort der EURO 2020 sein. Die vier Spiele, die ursprünglich in Bilbao ausgetragen werden sollten, werden in das Estadio La Cartuja in Sevilla verlegt. Der Austragungsort wird etwa 30% der Stadionkapazität aufnehmen.
  • Die drei Spiele der Gruppe E, die ursprünglich in Dublin stattfinden sollten, werden nun im Stadion von Sankt Petersburg ausgetragen.
  • Das ursprünglich für Dublin angesetzte Achtelfinalspiel wird in das Wembley-Stadion in London verlegt.

Die elf endgültigen Austragungsstädte der UEFA EURO 2020 sind:

Amsterdam, Baku, Bukarest, Budapest, Kopenhagen, Glasgow, München, London, Rom, Sevilla, Sankt Petersburg.

Hier finden die Spiele der Fußball EM 2020 statt:

Wo findet die EM 2020 statt?

Die Gruppenspiele der Europameisterschaft in der Gruppenphase der sechs Gruppen finden jeweils an zwei Spielorten statt. Die beiden Gruppensieger und Gruppenzweiten sowie die besten Gruppendritten kommen ins Achtelfinale.

EM-Eröffnungsspiel: Rom
EM-Gruppe A: Rom und Baku
EM-Gruppe B: Sankt Petersburg und Kopenhagen
EM-Gruppe C: Amsterdam und Bukarest
EM-Gruppe D: London und Glasgow
EM-Gruppe E: Bilbao und Sankt Petersburg
EM-Gruppe F: München und Budapest
EM-Achtelfinale: Amsterdan, London, Budapest, Bilbao, Kopenhagen, Bukarest, Dublin, Glasgow
EM-Viertelfinale: St. Petersburg, Baku, Rom, München
EM-Halbfinale: London
EM-Finale: London

Wo liegen die Gastgeberstädte und Stadien der EM 2020?

 

Corona-Update – Dürfen Zuschauer in die EM Stadien?

06.06.2021: Bei allen EM-Spielen sind nun Zuschauer dabei! Deutschland wird in München vor 14.000 Fans spielen, was einer Stadionkapazität von 20% entspricht. Deutschland hofft also auf starke Unterstützung der Fans! Das EM-Finale wird wohl mit den vollen 90.000 Zuschauern in London stattfinden können. Das EM-Eröffnungsspiel in Rom wird mit knapp 17.000 Zuschauern ausgetragen!

22.04.2021: Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat den Deutschen Fußball-Bund (DFB) und die Stadt München als Austragungsort für Spiele der UEFA EURO 2020 bestätigt. Es werden mindestens 14.500 Zuschauer in München zugelassen. Dagegen haben das spanische Bilbao und das irische Dublin ihre Plätze verloren. Stattdessen wird Sevilla in Spanien die Spiele in Bilbao übernehmen, sowie für Dublin werden weitere Spiele in St.Petersburg und London ausgetragen.

19.April 2021:  Dem Exekutivkomitee wurden mehrere Optionen für Spiele vorgelegt, die an den Spielorten Bilbao, Dublin und München stattfinden sollen, für die es derzeit keine bestätigten Zuschauerzahlen gibt. Die Kommission beauftragte die UEFA-Administration, konkrete Vorschläge für eine endgültige Entscheidung auszuarbeiten, die am Freitag, 23. April 2021, per Videokonferenz getroffen werden soll.

14.April 2021: Die UEFA hat den Spielort Rom (u.a. das EM-Eröffnungspiel) bestätigt, nachdem die italienische Regierung beschlossen hatte, Zuschauer für die Spiele der Fußball-EM 2020 zuzulassen. Am Montag findet eine Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees statt, wo die Zulassung der Spielorte bestätigt werden soll. Der Freistaat Bayern hatte eine Aussage getätigt, wonach eine Teil-Zulassung von Zuschauern in der Arena vorstellbar sei – was bedeuten würde, dass München als Austragungsort bleiben würden.

08.April 2021: Die Frist der UEFA ist abgelaufen, nun müssen die 12 Austragungsorte der Europameisterschaft ein Statement abgeben, ob Zuschauer zugelassen werden. Für die UEFA ist das natürlich wichtig wegen der Planung des Verkaufs der EM-Tickets. Hier die Lage, ob Zuschauer trotz Covid 19 zugelassen werden können in den 12 Gastgeber-Städten:

Wie viele Zuschauer dürfen zu den EM-Spielen?

Update am 06. Juni 2021:

  1. München: 20 % Auslastung – 14.000 Zuschauer
  2. St.Petersburg: 30.000 Zuschauer
  3. Kopenhagen: 15.900 Zuschauer
  4. Bukarest: 13.000 Zuschauer
  5. Baku: 31.000 Zuschauer
  6. Budapest: 67.000 Zuschauer
  7. Rom: 15.000 Zuschauer pro Spiel
  8. Glasgow:  12.000 Zuschauer
  9. Sevilla statt Bilbao: 18.000 Zuschauer
  10. Amsterdam: 15.000 Zuschauer
  11. London: Gruppenspiele 22.500 Zuschauer, Halbfinale 45.000, Finale mit bis zu 90.000
  12. Dublin: gestrichen, keine Spiele

Fraglich und ungeklärt ist, in wie fern Fußballfans aus anderen Ländern einreisen dürfen oder ob jeweils nur Einwohner des jeweiligen Landes in die Stadien dürfen. Am 19.April will die UEFA entscheiden, ob Spiele entzogen bzw. umgezogen werden.

  • Das EM Eröffungspiel findet im Stadio Olimpico von Rom statt, das EM 2020 Finale sowie beide Halbfinale im Wembley-Stadion London. Jedes Stadion wird vier Spiele ausrichten, London insgesamt sieben. Jeweils drei Vorrundenspiel und ein Viertelfinale, London hat zusätzlich das „Final-Package“ bekommen.

Das sind alle Stadien:

SpielortStadionSpielemax. Fans
🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿 LondonWembley Stadion3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale, 1 Viertelfinale, 2 Halbfinale, Finale90.000
🇮🇹 RomOlympiastadion Rom3 Gruppenspiele, 1 Viertelfinale72.698
🇦🇿 BakuNationalstadion Baku3 Gruppenspiele, 1 Viertelfinale69.870
🇩🇪 MünchenAllianz Arena3 Gruppenspiele, 1 Viertelfinale69.344
🇷🇺 St. PetersburgKrestowski-Stadion6 Gruppenspiele, 1 Viertelfinale68.134
🇭🇺 BudapestNeues Nationalstadion3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale65.000
🇷🇴 BukarestArena Nationala3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale55.600
🇳🇱 AmsterdamJohan-Cruyff-Arena3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale54.990
🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿 GlasgowHampden Park3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale51.886
🇪🇸 Sevilla (statt Bilbao)La Cartuja3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale50.000
🇩🇰 KopenhagenTelia Parken3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale38.065
Gestrichen:
🇮🇪DublinAviva StadiumSpiele werden in London und St.Petersburg gespielt51.700

Gruppe A: Italien (Stadio Olimpico, Rom), Aserbaidschan (Olympiastadion, Baku)
Gruppe B: Russland (St. Petersburg Stadion), Dänemark (Parken Stadion, Kopenhagen)
Gruppe C: Niederlande (Johan Cruijff ArenA, Amsterdam), Rumänien (National Arena, Bukarest)
Gruppe D: England (Wembley Stadium, London), Schottland (Hampden Park, Glasgow)
Gruppe E: Spanien (Estadio de San Mamés, Bilbao), Republik Irland (Dublin Arena)
Gruppe F: Deutschland (Fußball Arena München, München), Ungarn (Ferenc Puskás Stadion, Budapest)

 

Die 12 Gastgeberstadien im Porträt

Atmosphärisch – San Mamés, Bilbao, Spanien

Mögen auch die spanischen Fans für ein eher gemächliches Mitfiebern bekannt sein – das spanische Bilbao bildet sicherlich eine schillernde Ausnahme. Ein wütender Sturm erwartet hier sämtliche Gäste des achtfachen spanischen Meisters Athletic Bilbao. Im Jahr 2013 wurde die als La Cathedral bekannte Arena, letztens für die WM 1982 modernisiert, endgültig durch ein neues Stadion für 173 Millionen Euro ersetzt. Seitdem eine bei der Eröffnung noch fehlende letzte Tribüne zur Saison 2014/2015 fertiggestellt wurde, kann das neue San Mamés nun 53.289 Zuschauer beherbergen. Drei Gruppenspiele und ein K.o.-Spiel des Achtelfinales werden hier stattfinden. Hier in EM-Gruppe E spielt natürlich die spanische Nationalmannschaft drei Mal, die anderen Teams spielen ebenso noch in Dublin.

Das San Mames stadium in Bilbao 2020. Das Vollsitzer-Fußballstadion San Mames in Bilbao, auch bekannt als La Catedral (Die Kathedrale), wurde am 16. September 2013 eingeweiht und ersetzt das "alte" San Mames als Heimat der Fußballmannschaft von Athletic Club Bilbao. Das Stadion wird vier Spiele während der UEFA Euro 2020 Fußballmeisterschaft austragen. (Photo by ANDER GILLENEA / AFP)
Das San Mames stadium in Bilbao 2020. Das Vollsitzer-Fußballstadion San Mames in Bilbao, auch bekannt als La Catedral (Die Kathedrale), wurde am 16. September 2013 eingeweiht und ersetzt das „alte“ San Mames als Heimat der Fußballmannschaft von Athletic Club Bilbao. Das Stadion wird vier Spiele während der UEFA Euro 2020 Fußballmeisterschaft austragen. (Photo by ANDER GILLENEA / AFP)

Technisch – Telia Parken, Kopenhagen, Dänemark

Die dänische Arena ist eines der traditionsreichsten Austragungsorte der EM 2020. Seit 1911 nutzt die dänische Nationalelf dieses Feld als ihre Heimbasis. Komplett neuerrichtet wurde das Stadion am gleichen Ort zum 9 September 1992 für umgerechnet 85.3 Millionen Euro. Es ist als Austragungsort des Finales der Europapokalsieger 1993/94, des Endspiels des UEFA-Pokals 1999/2000 und nicht zuletzt des Eurovision Finales von 2001 in die Geschichte eingegangen. Seit 2001 glänzt die Arena auch mit einem faltbarem Textildach, sodass sie binnen einer halben Stunde sowohl beheizt als auch, für Gäste bei einem heißen EM-Sommer besonders interessant, voll klimatisiert werden kann. Neben der dänischen Nationalmannschaft dient es dem zehnfachen Meister FC Koppenhagen als Basis. Nach dem letzten Umbau im Jahr 2009 beherbergt Telia Parken 38.076 Zuschauer und wird so als eines von zwei kleineren Ausnahmestadien drei Gruppenspiele und ein Achtelfinalspiel abhalten. Hier in EM-Gruppe B spielt natürlich die dänische Nationalmannschaft drei Mal, die anderen Teams spielen ebenso noch in St.Petersburg.

Ein Bild vom 5. August 2020 zeigt einen Blick auf das Stadion vor dem UEFA-Europa-League-Achtelfinalspiel zwischen dem FC Kopenhagen und Istanbul Basaksehir im Telia Parken in Kopenhagen. (Foto von Mads Claus Rasmussen / Ritzau Scanpix / AFP)
Ein Bild vom 5. August 2020 zeigt einen Blick auf das Stadion vor dem UEFA-Europa-League-Achtelfinalspiel zwischen dem FC Kopenhagen und Istanbul Basaksehir im Telia Parken in Kopenhagen. (Foto von Mads Claus Rasmussen / Ritzau Scanpix / AFP)

Umstritten – Gazprom Arena, St. Petersburg, Russland

Für eine neue Arena für den finanzstärksten Club Russlands, FK Zenit St. Petersburg, wurde es schon längst vor der Bewerbung für die WM 2018 höchste Zeit. Von 1950 bis 1992 spielten die vierfachen russischen bzw. sowjetischen Meister auf dem gigantischen, 100.000 Fans fassenden, Kirow-Stadion. Seit 1992 jedoch muss der Club mit der temporären Heimat im Petrowski-Stadion mit knapp über 20.000 Fanplätzen auskommen. Der Bau der neuen Arena für die WM 2018 und die EM 2020 zieht sich nun seit 2007 hin. Noch im Dezember 2008 sollte das 62.176 Zuschauer fassende Stadion fertiggestellt werden, nach letzten Angaben wird es wohl erst knapp vor der WM 2018 so weit. Die Baukosten explodierten auf unglaubliche 930 Millionen Euro, gleich mehrere Korruptionsskandale entflammten. Zumindest dient die WM als Garantie der Fertigstellung vor der Europameisterschaft. Wenn es mal so weit wird, kann die Gazprom-Arena durchaus zu den High-Tech Stadien zählen: ein vollständig faltbares Dach und ein zum besseren Schutz zurückfahrbarer Rasen werden die Highlights bilden. Hier in EM-Gruppe B spielt natürlich die russische Nationalmannschaft drei Mal, die anderen Teams spielen ebenso noch in Kopenhagen.

Dahoam – Allianz Arena, München, Deutschland

In ihrer jungen Geschichte seit 2005 hat die Heimarena des FC Bayern München und des TSV 1860 München bereits zahlreiche Träume in Erfüllung gehen, aber auch platzen erlebt. Am bekanntesten darunter – das leidige „Finale dahoam“, bei dem die Bayern in der Champions League 2012 im Elfmeterschießen Chelsea unterlagen. Zu den vier Spielen der EM 2020 aber, an denen das Stadion wohl wieder ganz in Weiß erstrahlen wird, soll die Allianz-Arena wieder zu einem Glücksbringer werden – so wie schon beim Eröffnungsspiel der deutschen Nationalmannschaft bei der WM 2006. Die Allianz Arena wurde zur Saison 2014/2015 erweitert. 75.000 Zuschauer finden nun auf ihren Rängen in der Bundesliga Platz. In der Champions League und bei der EM, wo nur Sitzplätze erlaubt sind, steigt die Kapazität von 67.858 auf 69.344 Fans. Damit erfüllt München die Forderung der UEFA von 60 Tausend Plätzen für die Viertelfinalepartien locker, auch für ein Finalpaket hätte es mit einer temporären Ausweitung auf 700 Plätze gereicht. Auch zählen die Münchener nun auf einen sogenannten Hybridrasen, einer Mischung aus Naturrasen und Kunststoff. Diese, bereits am Wembley und Old Trafford eingesetzte, technische Neuerung soll den Ball schneller laufen lassen – unverzichtbar für das Kombinationsspiel der deutschen Nationalelf. In der EM-Gruppe F spielt also die deutsche Nationalmannschaft drei Mal, die anderen Teams spielen noch in Budapest, Ungarn.

Königlich – Wembley, London, England

Mit seiner Maximalkapazität von 90.000 Zuschauern ist das Londoner Wembley nur das zweitgrößte Stadion in Europa nach dem Camp Nou in Barcelona. Doch wie keine andere Arena gilt Wembley als Wahrzeichen des europäischen Fußballs. Kein Wunder, dass die Engländer für die erste internationale EM 2020 die Austragungsrechte für das Finale- und die beiden Halbfinalespiele letztlich alternativlos an sich rissen. Seit 1923 trägt die englische Nationalmannschaft hier ihre Spiele aus und war besiegte im Vorgängerbau im Jahr 1966 die Deutschen im WM-Finale. Ein 133 Meter hoher Bogen, der ein teilweise faltbares Dach hält, bildet das Highlight des 2007 neu errichteten Stadions. Bereits zwei Mal wurde das neue Wembley zum Austragungsort für das Finale der Champions League – zum letzten Mal 2013 bei dem ersten rein deutschem Finale zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München. Die englische Nationalmannschaft spielt hier in der EM-Gruppe D, der Rest wird im schottischen Glasgow ausgetragen.

Das Londoner Wembley Stadion 2017 (Foto AFP)
Das Londoner Wembley Stadion 2017 (Foto AFP)

Ausgezeichnet – Johan-Cruyff-Arena, Amsterdam, Niederlande

Die Arena in Amsterdam ist zum zweiten Mal nach der EM 2000 Spielstätte bei einer Europameisterschaft. Gebaut wurde die Arena zwischen 1993 und 1996. Ursprünglich war sie als Standort für die Olympischen Sommerspiele 1992 geplant, die allerdings an Barcelona vergeben wurden. Bei der Eröffnung des Stadions am 14. August 1996 durch Königin Beatrix hatte die Arena eine Kapazität von 50.820 Plätzen. In den folgenden Jahren gab es einige Renovierungen 2003, 2013, 2015 und 2016-2019. Im Rahmen der EM 2020 hat die Johan-Cruyff-Arena ein Fassungsvermögen von 55.550 Zuschauern. Am 25. April 2017 wurde die Amsterdam Arena in Johan-Cruyff-Arena umbenannt. Weiterhin ist die Johan-Cruyff-Arena von der UEFA ausgezeichnet. Eine Besonderheit ist das verschließbare Dach aus einer Stahl-Glas-Konstruktion – das erste verschließbare Stadiondach in Europa.

Ein Foto vom 5. Februar 2021 zeigt eine Gesamtansicht der Johan Cruijff Arena in Amsterdam. - Ajax wurde von der UEFA mitgeteilt, dass Sebastien Haller definitiv nicht für die Europa League spielberechtigt ist. (Foto von Pieter Stam de Jonge / ANP / AFP) / Niederlande OUT
Ein Foto vom 5. Februar 2021 zeigt eine Gesamtansicht der Johan Cruijff Arena in Amsterdam. – Ajax wurde von der UEFA mitgeteilt, dass Sebastien Haller definitiv nicht für die Europa League spielberechtigt ist. (Foto von Pieter Stam de Jonge / ANP / AFP) / Niederlande OUT

Legendär – Puskás Aréna, Budapest, Ungarn

Die Puskás Aréna ist der zweite Spielort der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in der Vorrunde der Europameisterschaft 2021. Der Name kommt von der ungarischen Fußballlegende Ferenc Puskás, der zwischen 1958 und 1966 bei Real Madrid spielte. Die Puskás Aréna in Budapest wurde auf historischem Grund neu erbaut. Das vorherige Puskás Ferenc Stadion von 1953 wurde im Jahre 2016 abgerissen. Der Neubau wurde befand sich bereits seit 2008 in Planung und wurde zwischen April 2017 und November 2019 errichtet. Das neue Fassungsvermögen beträgt 67.155 Sitzplätze, womit die Puskás Aréna zu den größeren Stadien bei der EM 2020 zählt. Eigentümer des Stadions in Budapest ist der ungarische Fußballverband Magyar Labdarúgó Szövetség (MLSZ). In der Puskás Aréna wird seit 2020 das Endspiel des ungarischen Fußballpokals ausgetragen. Außerdem fanden einzelne Spiele der UEFA Champions League 2020/21 in Budapest statt, die aufgrund von Corona verlegt werden mussten. Weiterhin wird das Endspiel der UEFA Europa League 2022/23 in Budapest ausgetragen.

Eine Gesamtansicht vom 3. November 2020 zeigt das neue Fußballstadion Puskas Arena in Budapest, Austragungsort der UEFA-Europameisterschaft 2020-2021. (Foto: ATTILA KISBENEDEK / AFP)
Eine Gesamtansicht vom 3. November 2020 zeigt das neue Fußballstadion Puskas Arena in Budapest, Austragungsort der UEFA-Europameisterschaft 2020-2021. (Foto: ATTILA KISBENEDEK / AFP)

Traditionell – Olympiastadion, Rom, Italien

Das Olympiastadion in Rom ist ein altes, traditionsreiches Stadion, in dem das Eröffnungsspiel der Europameisterschaft 2020 stattfindet. Das Olympiastadion Rom hat eine Kapazität von 72.698 Plätzen und war bereits Spielort einiger legendärer Spiele. Zum Beispiel fand das WM 1990-Finale in Rom statt, wo Deutschland Weltmeister wurde. Bei der EM 1968 und der EM 1980 war das Olympiastadion Rom ebenfalls mit dabei. Zweimal war das Stadion Austragungsort des UEFA Champions League Finales (1995/96 und 2008/09). Weiterhin wird seit 2008 das Finale des italienischen Pokals Coppa Italia dort ausgetragen. Zusätzlich tragen die örtlichen Clubs Lazio Rom und AS Rom seit 1953 ihre Heimspiele in dem Stadion aus. Das Olympiastation ist – wie der Name schon sagt – kein reines Fußballstadion. Das heißt, es gibt eine Laufbahn, die zum Beispiel bei der Leichtathletik-WM 2024 bespielt wird.

Ein am 17. März 2020 aufgenommenes Foto zeigt das Olympiastadion in Rom und das Gebäude des Außenministeriums Farnesina (hinten). - Die Fußball-Europameisterschaft EURO 2020, die im Juni und Juli dieses Jahres mit dem Eröffnungsspiel und drei weiteren Spielen im Olympiastadion in Rom ausgetragen werden sollte, ist wegen der Coronavirus-Pandemie auf 2021 verschoben worden, teilte der europäische Fußballverband UEFA am 17. März mit. (Foto: Filippo MONTEFORTE / AFP)
Ein am 17. März 2020 aufgenommenes Foto zeigt das Olympiastadion in Rom und das Gebäude des Außenministeriums Farnesina (hinten). – Die Fußball-Europameisterschaft EURO 2020, die im Juni und Juli dieses Jahres mit dem Eröffnungsspiel und drei weiteren Spielen im Olympiastadion in Rom ausgetragen werden sollte, ist wegen der Coronavirus-Pandemie auf 2021 verschoben worden, teilte der europäische Fußballverband UEFA am 17. März mit. (Foto: Filippo MONTEFORTE / AFP)

Historisch – Hampden Park, Glasgow, Schottland

Bei der Europameisterschaft 2020 finden 3 Gruppenspiele und 1 Achtelfinale im Glasgower Hampden Park statt. Der Hampden Park hat eine sehr lange Geschichte, die bereits 1867 beginnt. Seitdem ist „Hampden Park“ die Bezeichnung des Heimstadions des schottischen Clubs FC Queen’s Park. Am 9. Juni 1867 wurde der Fußballplatz eröffnet, der heute als das älteste Fußballstadion der Welt gilt. Am 31. Oktober 1903 wechselten FC Queen’s Park und der Name „Hampden Park“ an den heutigen Standort. Lange Zeit galt das Stadion als das größte Fußballstadion der Welt. Beim Spiel zwischen England und Schottland in 1937 waren 149.547 Zuschauer im Stadion – diese Bestmarke wurde dann vom Estádio do Maracanã überboten. Seit der letzten Renovierung 1999 hat das Stadion ein Fassungsvermögen von 51.866 Plätzen bei Fußballspielen. Im Jahr 1966 gewann Borussia Dortmund den Europapokal der Pokalsieger im Hampden Park (2:1 gegen Liverpool nach Verlängerung) – der erste europäische Titel einer deutschen Mannschaft.

Das Spielfeld im Hampden Park unter Flutlicht vor dem Qualifikationsspiel zur FIFA Fußball-Weltmeisterschaft Katar 2022 zwischen Schottland und Österreich im Hampden Park in Glasgow am 25. März 2021. (Foto: ANDY BUCHANAN / AFP)
Das Spielfeld im Hampden Park unter Flutlicht vor dem Qualifikationsspiel zur FIFA Fußball-Weltmeisterschaft Katar 2022 zwischen Schottland und Österreich im Hampden Park in Glasgow am 25. März 2021. (Foto: ANDY BUCHANAN / AFP)

Vielseitig – Aviva Stadium, Dublin, Irland

Im Aviva Stadium werden bei der Europameisterschaft 3 Vorrundenspiele und 1 Achtelfinale durchgeführt. Das Stadion in der irischen Stadt Dublin wurde im Jahre 2010 eröffnet und mit einem Rugbyspiel eingeweiht. Das Stadion bietet eine Kapazität von 51.700 Plätzen und hat eine ungewöhnliche Form. Denn 3 der 4 Tribünen sind vierstöckig gebaut und lediglich die kleine Nordtribüne hat einen einzigen Stock. Diese Form ähnelt einem Hufeisen und verleiht dem Aviva Stadium ein einzigartiges Aussehen. Das Stadion befindet sich im Besitz der Irish Rugby Football Union und der Football Association of Ireland. Deswegen werden in dem Stadion seit 2010 die Spiele der irischen Rugby- und der Fußball-Nationalmannschaft abgehalten. Weiterhin fand bereits das Finale der UEFA Nations League 2010/11 kurz nach der Eröffnung des Stadions statt. Das Aviva Stadium wird in Irland außerdem Lansdowne Road or Ireland’s Stadium genannt.

 

Überdacht – Arena Națională, Bukarest, Rumänien

Die Arena Națională in Bukarest/Rumänien wurde im Jahre 2011 eröffnet. Das neue Stadion wurde am selben Ort errichtet, wo zuvor das Stadionul Național stand. Die Arena Națională bietet Platz für 55.600 Zuschauer und hat ein faltbares Zeltdach. Das Zeltdach besteht aus einem lichtdurchlässigen Material. Ein ähnliches Zeltdach gibt es auch im Deutsch Bank Park in Frankfurt am Main. Weiterhin wurde die Arena Națională zwischen 2008 und 2011 erbaut. Das alte Stadionul Național wurde 2007/08 abgerissen – die Sitzplätze wurden am 21. November 2007 nach einem Spiel zwischen Rumänien und Albanien symbolträchtig demontiert. Nach dem Baubeginn im Jahre 2008 wurde der Termin der Feststellung zunächst einige Male verschoben. Die offizielle Eröffnung fand am 6. September 2011 mit dem EM-Qualifikationsspiel Rumänien gegen Frankreich statt. Weiterhin fand das Endspiel der UEFA Europa League 2011/12 in der Arena Națională statt.

 

Asiatisch – Nationalstadion Baku, Baku, Aserbaidschan

Beim Nationalstadion Baku in Aserbaidschan handelt es sich um eines der neuesten Stadion der Europameisterschaft 2020. Baku ist der einzige Spielort der EM 2021, der in Asien liegt. Allerdings ist Aserbaidschan ein Teil der UEFA und nimmt deswegen an Wettbewerben der UEFA teil. Der Neubau des Nationalstadion Baku wurde zwischen 6. Juni 2011 und 6. März 2015 errichtet und ist im Besitz des Ministerium für Jugend und Sport der Republik Aserbaidschan. Insgesamt passen 69.870 Zuschauer in das Stadion, welches zwei umlaufende Ränge aufweist. Die Haupttribüne ist im Vergleich zum übrigen Rund erhöht und hat einen dritten Zuschauerrang. Ursprünglich hieß das Nationalstadion bis 2014 Baku Olympiastadion – passend zum früheren Namen gibt es eine Laufbahn zwischen Spielfeld und Tribünen. Sollte Baku tatsächlich einmal die Olympischen Sommerspiele ausrichten, könnte das Stadion komplett um einen dritten Rang erweitert werden. Weiterhin ist das Nationalstadion Baku die Heimspielstätte für die aserbaidschanische Fußball-Nationalmannschaft.

Ein Bild vom 27. Mai 2019 zeigt das Olympiastadion in Baku zwei Tage vor dem UEFA-Europa-League-Finale zwischen Arsenal und Chelsea in Baku. (Foto von Ozan KOSE / AFP)
Ein Bild vom 27. Mai 2019 zeigt das Olympiastadion in Baku zwei Tage vor dem UEFA-Europa-League-Finale zwischen Arsenal und Chelsea in Baku. (Foto von Ozan KOSE / AFP)

Die Entfernungen der EM-Stadien

Zu guter Letzt gibt es die Möglichkeit eines Stadionbesuchs. Bei der EM 2020 finden 4 Spiele in der Allianz Arena München statt. Am 4. Dezember 2019 hatte die nächste Verkaufsphase für Tickets gestartet. Neben München sind das die 11 weiteren Spielorte sortiert nach Abstand zum geografischen Mittelpunkt Deutschlands (Luftlinie in Kilometer):

  • München
  • Amsterdam: 396,75 km
  • Kopenhagen: 511,97 km
  • London: 728,74 km
  • Budapest: 753,59 km
  • Rom: 1054,76 km
  • Glasgow: 1089,70 km
  • Dublin: 1151,19 km
  • Bilbao: 1338,24 km
  • Bukarest: 1394,21 km
  • St. Petersburg: 1571,25 km
  • Baku: 3246,26 km

Fragen und Antworten zum Thema Spielorte, Stadien und Austragungsorte

In welchem Land findet die EM 2020 statt?

Die Europameisterschaft 2020 findet in insgesamt 11 Ländern in ganz Europa statt. Diese besondere Idee wurde 2012 erstmals vorgestellt und steht im Zusammenhang mit dem 60-jährigen Bestehen der UEFA (1960-2020).

Welche Städte sind Austragungsort der EM 2020?

In diesen 11 Städte soll die EM 2020 stattfinden: Amsterdam, Baku, Sevilla, Budapest, Bukarest, Glasgow, Kopenhagen, London, München, Rom, Sankt Petersburg. Ursprünglich waren 13 Städte geplant, aber Brüssel musste einen Rückzieher machen, weil das dortige Stadion nicht gebaut wurde. Dublin wurde wegen Corona gestrichen und in Spanien wurde Bilbao durch Sevilla ersetzt.

Welche Länder sind erstmals Gastgeber bei einer Europameisterschaft?

Durch die große Anzahl gibt es einige Gastgeber-Premieren bei der EM 2020: Aserbaidschan, Dänemark, Irland, Rumänien, Russland, Schottland und Ungarn sind erstmals EM-Gastgeber. Die Fußball-Nationalmannschaften von Finnland und Nordmazedonien nehmen zum ersten Mal an einer EM-Endrunde teil.

Sind bei der EM 2020 Zuschauer erlaubt?

Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie sind bei Fußballspielen generell keine Zuschauer mehr erlaubt. Allerdings soll sich dies bei der EM 2020 ändern. Wie der UEFA-Präsident Aleksander Čeferin am 17. März 2021 bestätige, darf die EM 2021 nur an Orten stattfinden, wo Zuschauer ins Stadion dürfen.

Kann die die EM 2020 in allen 12 Stadien stattfinden?

Die EM 2020 soll wie geplant in allen 12 Städten stattfinden. Allerdings hat die UEFA Anfang April 2021 erst die Zusagen von acht Städten erhalten, dass Zuschauer ins Stadion dürfen. München, Bilbao, Dublin und Rom sind die Wackelkandidaten, die bis zum 19. April 2021 „weitere Informationen vorlegen“ müssen, wie die UEFA mitteilte.

Die neuen DFB Trikots 2021 kaufen
Die neuen DFB Trikots 2021 kaufen